23. Mai 2017

HR-Studie

Der Arbeitsmarkt verändert sich seit Jahren: Zahlreiche Einflussfaktoren wie Fachkräfte-Engpässe, demografischer und technologischer Wandel machen es den Unternehmen immer schwerer, geeignete Mitarbeiter zu finden und zu halten.

Wie also müssen Unternehmen kommunizieren, um Bewerber und Mitarbeiter für sich zu gewinnen? Um Antworten auf diese Frage zu finden, bat NetFederation unterschiedlichste Stakeholder, an einer Online-Umfrage teilzunehmen und sich in definierte Stakeholder-Rollen zu versetzen. Damit ermittelte NetFederation, welche Anforderungen und Bedürfnisse Bewerber, Mitarbeiter, aber auch Kunden, Investoren, Journalisten, Zulieferer und andere an die Kommunikation von Unternehmen haben. Insgesamt analysierte NetFederation fast 400 ausgefüllte Stakeholder-Profile.

Top-Ergebnisse der HR-Studie

  • Für 89 % der Befragten ist es von Bedeutung, mit Unternehmen digital in Kontakt treten zu können.
  • Bereits 40 % wollen sich via LinkedIn oder XING bewerben können.
  • Über 95 % wollen über Unternehmensziele und -werte informiert werden.
  • 84 % der Bewerber legen Wert darauf, vom Unternehmen Weiterentwicklungsmöglichkeiten gezeigt zu bekommen.
  • 98 % wollen einen direkten Ansprechpartner für ihre Fragen erreichen können.
  • Damit sie sich bei einem Unternehmen bewerben und mit vollem Engagement arbeiten, ist es für fast 90 % der Befragten wichtig, sich mit den Produkten und Dienstleistungen eines Unternehmens identifizieren zu können.

„Unternehmen sollten sich mehr mit Bewerbern und deren Bedürfnissen auseinander setzen. Gerade die Digitalisierung bietet viele erfolgversprechende Möglichkeiten, um sich vom Wettbewerb abzuheben. Daher spielt die digitale Kommunikation eine Schlüsselrolle im Bewerbungsprozess um neue Mitarbeiter“, sagt Christian Berens, Geschäftsführer NetFederation.

Weitere Ergebnisse und Informationen finden Sie unter www.human-resources-studie.de

Sie befinden sich in der Test-Umgebung Version: 20170921111836